Landesverband Rheinland-Pfalz

Seniorenwohnen

Eigenständig, aber mit Service

Häufig ist die Wohnung, in der man viele Jahre oder Jahrzehnte gewohnt hat, im Alter nicht mehr geeignet: zu viele Treppen, kein Aufzug, zu groß oder zu eng für Rollator und Rollstuhl. Deshalb entscheiden sich viele ältere Menschen, die durchaus noch allein zurecht kommen, für einen Umzug in das Betreute Wohnen.

Das betreute Wohnen bietet Eigenständigkeit mit Unterstützung © ASB/Fulvio Zanettini

Natürlich ist es keine einfache Entscheidung, die vertraute Umgebung zu verlassen. Andererseits bietet eine barrierefreie Wohnung mit seniorengerechtem Bad, breiten Türöffnungen und Aufzug neue Unabhängigkeit und Beweglichkeit. In der Regel ist es möglich zwischen Ein- oder Zweiraumwohnungen zu wählen. Vielfach gehören auch Balkone zur Ausstattung.
Für Menschen, die auch im Alter so lange wie möglich ihren eigenen Haushalt führen wollen, bietet sich das Betreute Wohnen besonders an, weil diese Wohnform mit der Möglichkeit einhergeht, Serviceleistungen des ASB in Anspruch zu nehmen. Das kann der Hausnotruf sein, ein Hausmeisterservice, Unterstützung beim Einkaufen oder auch ein Pflegedienst, wenn es einmal notwendig sein sollte. Das leben in einer betreuten Wohnanlage kann darüber hinaus die Möglichkeit bieten, neue Kontakte zu knüpfen und so wieder mehr Gemeinschaft zu erleben.
Häufig sind die Wohnungen des Betreuten Wohnens in der Nähe eines Seniorenzentrums. Das hat den Vorteil, dass Bewohnerinnen und Bewohner am Mittagstisch des Seniorenheims teilhaben können, wenn sie wollen, oder auch an Festlichkeiten oder Gottesdiensten. Außerdem gibt es hier kompetente Ansprechpartner, die bei Bedarf helfen können, weitere Unterstützung zu organisieren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei unseren Seniorenzentren.