Landesverband Rheinland-Pfalz

Seniorenzentren

Das ASB-Seniorenzentrum Hagenbach

2012 im Städtchen Hagenbach bei Karlsruhe eröffnet, liegt das ASB-Seniorenzentrum auf dem ehemaligen Gelände „In den Schlossgärten“. Hier leben 65 Senioren, zum Teil mit Demenzerkrankung, in fünf Wohngruppen.

Zentrum jeder Wohngruppe ist die große Küche. © ASB/Reinhard Berg

Das ASB-Seniorenzentrum Hagenbach liegt zwar am Stadtrand, doch die Wege ins Zentrum sind nicht weit. 55 Einzelzimmer und fünf Doppelwohnräume stehen in dem komplett neu und nach modernen Gesichtspunkten der Pflegewissenschaften erbauten Haus zur Verfügung. Das ASB-Wohngruppenkonzept ist hier so umgesetzt, dass die Senioren in familiären Gruppen zu jeweils 13 Personen zusammenleben. In drei der fünf Wohngruppen werden nur Menschen mit einer Demenzerkrankung betreut. In den anderen beiden leben geistig orientierte und körperlich pflegebedürftige Menschen.

85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um die Bewohnerinnen und Bewohner. In der Pflege arbeiten qualifizierte Fachkräfte nach aktuellen gerontologischen Erkenntnissen und berücksichtigen die individuellen Wünsche und Fähigkeiten der Senioren. Das bedeutet, der Alltag wird mit den Bewohnern so normal wie möglich gemeinsam gestaltet. Dabei geht es darum, so viel Selbstständigkeit wie möglich zu erhalten und so viel Hilfe, wie nötig zu leisten. Auf dieses Ziel ausgerichtet sind auch die Räumlichkeiten des ASB-Seniorenzentrums. Die warme und wohnliche Inneneinrichtung, die Balkone, Gemeinschaftsräume, ein Pflegebad und der Sinnesgarten tragen dazu bei, dass sich die Senioren gut aufgehoben und betreut fühlen.

Im Zentrum jeder Wohngruppe befindet sich ein großer Wohn-, Aufenthalts- und Speisebereich mit direktem Zugang auf eine Terrasse oder einen Balkon. Bekannte Tätigkeiten des täglichen Lebens finden in den Wohngruppen statt und werden dort von fest zugeordneten Mitarbeitern durchgeführt. In der Küche wird täglich frisch gekocht. Bewohnerinnen und Bewohner können bei der Zubereitung der Mahlzeiten mithelfen, wenn sie möchten. Sie können auch Arbeiten wie Tisch decken, Geschirr spülen, Blumen gießen, Handtücher falten, Staub wischen übernehmen.

Menschen, die sich nicht mehr aktiv an der Arbeit in den Wohngruppen beteiligen wollen bzw. können, haben die Möglichkeit, das vielfältige Geschehen in den Wohngruppen jederzeit mit zu verfolgen oder individuellen Interessen nachzugehen. Dabei sind die ständige Anwesenheit des Personals und die menschliche Nähe der Mitbewohner wichtige Faktoren für eine Atmosphäre der Geborgenheit und der Überschaubarkeit. Außerdem gibt es hier auch aktivierende Angebote wie gemeinsames Singen, Spielen oder Rätselraten.

Neben den Angeboten in der Wohngruppe gibt es zusätzlich an jedem Werktag Aktivitäten im Mehrzweckraum bzw. in der hauseigenen Grünanlage. Der Garten des ASB Seniorenzentrums wurde nach multitherapeutischen Gesichtspunkten gestaltet. An der Westseite wurde ein Erholungs- und Entspannungsgarten mit vielen Sitzgelegenheiten, Sprudelstein, Naschgarten und einem Klangspiel angelegt. Die Südseite des Gartens ist Nutzgarten mit Gemüse und Kräutern.

Mehr dazu