Landesverband Rheinland-Pfalz

BFD

Ein BFD im Rettungsdienst und Krankentransport

Im Rettungsdienst geht es um die schnelle Hilfe im Notfall, im Krankentransport um die sichere Beförderung von kranken Menschen vom Krankenhaus nach Hause oder umgekehrt.

Der ASB-Rettungsdienst ist zur Stelle wann immer schnelle Hilfe gebraucht wird. © ASB/M. Sohns

Interessiert Dich der Rettungsdienst oder der gesamte medizinische Bereich interessiert? Willst Du später vielleicht Medizin studieren oder als Rettungssanitäter arbeiten? Dann mach erst mal einen BFD im Rettungsdienst und Krankentransport, um zu schauen, wie es dir gefällt.

Der Rettungsdienst ist schnell zur Stelle, wenn ein Unfall passiert oder ein Mensch plötzlich erkrankt, etwa an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Rettungsdienstmitarbeiter kümmern sich kompetent um die Erstversorgung des Patienten und bringen ihn dann ins Krankenhaus. Als Freiwillige im Rettungsdienst machst Du eine kostenfreie Fachausbildung zum/r Rettungssanitäter/in. Dann fährst Du als BFDler/in mit den hauptamtlichen Mitarbeitern des ASB im Kranken- oder Rettungswagen mit und unterstützt die Kollegen bei ihrer Arbeit.

Im Krankentransport  führst Du den Krankentransport gemeinsam mit einem Kollegen oder einer Kollegin durch und sorgst für eine sichere und zuverlässige Beförderung der Patienten.

 

Nach Deinem Freiwilligendienst besteht meist die Möglichkeit, als Aushilfe oder Hauptamtliche/r weiterhin in Rettungsdienst oder Krankentransport  tätig zu sein.

Voraussetzungen für einen BFD im Krankentransport und Rettungsdienst sind:

  • Interesse an der Notfallmedizin
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Führerschein Klasse B
  • Teamfähigkeit

Ein BFD im Krankentransport und Rettungsdienst ist genau das Richtige für Dich? Dann informiere Dich über die verschiedenen Angebote und kontaktiere die Einsatzstellen vor Ort.

28-JAN-2015