Landesverband Rheinland-Pfalz

Flüchtlinge im Bundesfreiwilligendienst

Flüchtlinge im Bundesfreiwilligendienst

Für Multiplikator/innen

Vom Flüchtling zum freiwilligen Helfer: Im Herbst 2016 startete beim ASB Rheinland-Pfalz der Freiwilligendienst mit Flüchtlingen

Acht Flüchtlinge absolvieren seit Herbst 2016  in Mainz beim ASB Rheinland-Pfalz mit einem zwölfmonatigen Freiwilligendienst in den Seniorenzentren in Mainz-Münchfeld oder Budenheim. Der Freiwilligendienst bietet ihnen die Chance, während dieses Lerndienstes neben der persönlichen Bildung und Orientierung praktische Erfahrungen und Einblicke in einem möglichen Beruf in der Altenpflege zu sammeln.

 

 

Beginn: 01.06.2016

Einsatzdauer: 12 Monate

Berufsbezogener Deutschkurs vor Beginn des Frewilligendienstes:

Der Kurs hilft den Freiwilligen, ihre Deutschkenntnisse zu erweitern. Er bereitet sie auch auf ihren praktischen Einsatz in ihrem Berufsalltag in zwei Seniorenzentren vor.

Seminare:

Im Frewilligendienst müssen 25 Seminartage besucht werden. Die Themen der Seminare sind u. a.: Kennen Lernen von anderen Freiwilligen, Erfahrungsaustausch, Reflexion ihrer Zeit in der Einsatzstelle.  Die Freiwilligen gestalten die Seminare mit: sie bringen sich in die Seminarplanung ein und ihre vorgeschlagenen Themen werden umgesetzt.

Pädagogische Begleitung:

Die Freiwilligen werden von einer Referentin vom ASB Landesverband pädagogisch betreut. Darüber hinaus hat jede/r Freiwillige/r eine pflegerische Fachkraft als Anleitung und Ansprechpartner/in an der Seite.

Tätigkeiten im Freiwilligendienst:

Die Freiwilligen unterstützen die Fachkräfte durch Hilfstätigkeiten in u. a. folgenden Bereichen: Grundpflege, Hilfe beim An- und Auskleiden der Bewohner/innen, Begleiten der Bewohner/innen zu Therapien.

Während der Zeit erhalten die Freiwilligen:

  • monatliches Taschengeld (Höhe abhängig von der Einsatzstelle) inkl. bezahltem Urlaub, Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung (Individuell zu klären: inwiefern das Taschengeld auf die Sozialleistungen angerechnet wird und ggf. weitere Kosten abgezogen werden!)
  • Arbeitskleidung
  • beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung
  • einen kostenlosen Deutschkurs am Anfang des Dienstes
  • erste Berufserfahrung in einem speziellen Tätigkeitsfeld
  • sofern sich die Freiwilligen nach diesen 12 Monaten für eine Tätigkeit im Bereich Altenpflege entscheiden, wird der BFD auch als Praktikum anerkannt und ermöglicht ihnen, eine Ausbildung zum/r Altenpflegehelfer/in zu beginnen. Genauere Informationen zu Voraussetzungen können Sie bei uns erfragen.

 

Voraussetzungen:

  • der/ die Bewerber/in sollte einen rechtmäßigen und dauerhaften Aufenthalt zumindest in Aussicht haben
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • erste Deutschkenntnisse
  • Interesse im Bereich Altenhilfe zu arbeiten

 

Bewerbung:

Anfragen und Bewerbungen bitte an t.arslan(at)asb-rp.de oder info(at)asb-rp.de

28-JAN-2015