Landesverband Rheinland-Pfalz

Regional

Zwei neue Gesichter im Vorstand des ASB Bad Kreuznach

Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung des ASB Bad Kreuznach am 26. November wurden die vergangenen Jahre Revue passieren lassen und zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt.

Foto: ASB Bad Kreuznach/J. Kammerer

Die Teilnehmer der ordentlichen Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bunds Kreisverband Bad Kreuznach im Jahr 2016 erwartete in der neuen Mensa der Crucenia Realschule eine gut gefüllte Tagesordnung. Schon am Morgen des 26. November bot der ASB ab 9 Uhr einen kostenfreien Erste-Hilfe-Kurs für seine Mitglieder unter Leitung von Clara Sturm an, dem sich der Beginn der Mitgliederversammlung um 15 Uhr nahtlos anschloss. Matthias Lau, Vorstandsvorsitzender des ASB KV Bad Kreuznach eröffnete die Mitgliederversammlung mit der Begrüßung der Gäste und bat um eine stille Minute im Gedenken an verstorbene Mitglieder. Er erinnerte dabei exemplarisch an Frau Dr. Alina Martin, die sich durch mehrere Jahrzehnte der praktischen Arbeit im ASB, die lange Mitgliedschaft im Vorstand sowie durch ihre zuletzt aufgenommene Tätigkeit in der Ortskontrollkommission auszeichnete und in diesem Sommer leider viel zu früh verstarb.

Im Anschluss wurde das Wort an den 1. Kreisbeigeordneten des Landkreis Bad Kreuznach Hans-Dirk Nies übergeben. In seiner Rede unterstrich er die Bedeutung des ASB Bad Kreuznach als einen wichtigen Partner des Landkreises: Insbesondere in der Flüchtlingshilfe im vergangenen Jahr. Oswald Fechner, Landesvorsitzender des ASB Rheinland-Pfalz, schloss sich dieser Einschätzung hinsichtlich der wichtigen Rolle des ASB KV Bad Kreuznach für die Flüchtlingshilfe an und betonte zudem, dass die Leistungen des Kreisverbandes über die eigentlichen Kreisgrenzen hinaus reichten. Als Beispiele hierfür wurden der Aufbau und die Betreuung der Flüchtlingsunterkunft bei Mainz-Layenhof, in der Landespolizeischule Hahn und Ingelheim genannt. Vor diesem Hintergrund übermittelte der Landesverband den Kreuznacher Samaritern seinen Dank. Ferner berichtete Oswald Fechner auch über aktuelle Themen aus der ASB-Landesebene, wie etwa dem Projekt Wünschewagen, das sich unter Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer gegenwärtig im Aufbau befindet. Ziel des Projektes unter dem Motto „Letzte Wünsche wagen" ist es, schwerstkranken Menschen am Ende ihres Lebens die Erfüllung eines letzten Wunsches zu ermöglichen. Der Bericht des Vorstandsvorsitzenden Matthias Lau gab sodann einen Überblick zu den prägenden Ereignissen der Jahre 2015 und 2016. Dazu gehörte neben dem Engagement in der Flüchtlingshilfe auch die Einbindung  des ASB in die Schnelleinsatzgruppe des Landkreis Bad Kreuznach. Entsprechend der damit gestiegenen Anforderungen nahm auch die Übungs- und Einsatzerfahrung der inzwischen mehr als 50 ehrenamtlichen Helfer bedeutend zu.

Schließlich musste die Versammlung noch zwei Vorstandspositionen durch Wahl neu besetzen. Nötig geworden war dies durch das Ausscheiden ihrer Vorgänger aus dem Vorstand aufgrund von Alters- bzw. gesundheitlichen Gründen. Dr. Astrid Christmann aus Meisenheim, Notärztin, wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In Kontakt zum ASB kam Dr. Christmann im Rahmen der Flüchtlingshilfe, als sie in der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Meisenheimer Krankenhaus medizinische Sprechstunden anbot. Des Weiteren wurde Dr. Denis Alt, stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD und seit 2014 Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag, in den Vorstand gewählt. Für beide erfolgte die Wahl einstimmig.