GHG Pfalzblick im ASB aus Pirmasens initiiert Kunstausstellung in Berlin:

No Borders – Grenzgang

Sie zeigen auf einfühlsame Weise Charaktere, Stärken und Schwächen von psychisch erkrankten Menschen. Die beeindruckenden Fotos von Robert Mohren und Gemälde des Kunststudenten Tariano Schneider mit Portraits von Bewohnern der GHG Pfalzblick im ASB aus Pirmasens werden derzeit in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin ausgestellt.

Die rund 180 Gäste der feierlichen Ausstellungseröffnung, darunter auch Staatssekretärin Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales und Kurt Beck, Ministerpräsident a.D., zeigten sich beeindruckt von den rund 60 Bildern. „Der Schaffensprozess war für alle Beteiligten eine Herausforderung. Grenzen der Distanz, zum einen seitens der Künstler, zum anderen seitens der beeinträchtigten Menschen, mussten überwunden werden. Barrieren im Kopf, die es trotz der oft publizierten aber nur selten gelebten Inklusion und Teilhabe immer noch gibt“, erklärte Initiator und Ideengeber des Projektes Ulli Braun, Geschäftsführer der GHG Pfalzblick GmbH.

Der junge Künstler Tariano Schneider absolvierte ein vierwöchiges Praktikum in den Einrichtungen für psychisch und geistig beeinträchtigte Menschen in Pirmasens und Waldfischbach-Burgalben. In dieser Zeit entstanden erste Ideen und Skizzen für seine Bilder. Der Kölner Fotograf Robert Mohren besuchte ebenfalls tageweise über einen längeren Zeitraum die Einrichtungen der GHG. Das dabei aufgebaute Vertrauensverhältnis spiegelt sich in den Fotografien wieder.

Auch Bewohnerinnen und Bewohner der GHG Pfalzblick waren für die Ausstellungseröffnung nach Berlin gereist. Einige von ihnen sind auch auf den ausgestellten Fotografien und Gemälden zu sehen.

Die Ausstellung in Berlin ist noch bis zum 15. Juni 2019 in der Landesvertretung des Landes Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, täglich von 10-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.