Stellungnahme

Stellungnahme/ Wo! - Das Wormser Stadtmagazin Ausgabe Januar 2020

Mainz, den 10. Januar 2020. In der Januarausgabe des Wo! - Das Wormser Stadtmagazin, zieht der Autor in seinem Artikel unseren Präsidenten, Herrn Michael Kissel und den ASB Rheinland-Pfalz fälschlicherweise als Beispiel für gut dotierte „Ehrenamtsposten“ für Politiker im Ruhestand heran. Weiterhin folgen in dem Text Ausführungen über mangelnde Transparenz bei Wohlfahrtsverbänden.

Das trifft für den ASB Rheinland-Pfalz nicht zu! Richtig ist: Herr Kissel – wie auch alle anderen Vertreter im Landesvorstand und in der Landeskontrollkommission des ASB Landesverbandes - übt dieses Ehrenamt (selbstverständlich) ohne jegliche Bezahlung aus.

Seine Nominierung zum Präsidenten begründet sich zudem auch auf seine langjährige und sehr engagierte – selbstverständlich ebenfalls rein ehrenamtliche und unbezahlte - Tätigkeit als Vorsitzender des Kreisverbandes Worms/Alzey.

Eine konkrete Anfrage zur Bezahlung des Präsidenten von Seiten der Redaktion des Wormser Stadtmagazins beim ASB Rheinland-Pfalz gab es nicht.

Definiert und geregelt sind alle Ämter und Gremien des ASB Rheinland-Pfalz in der Landessatzung. Eine Bezahlung für den Präsidenten ist in der Satzung nicht vorgesehen. Das Selbstverständnis des ASB ist ebenfalls in unseren Grundsätzen – einsehbar auf dieser Website – verankert.