Landesverband Rheinland-Pfalz

Regional

Der Wünschewagen stellt sich in Bad Kreuznach vor

Noch einmal an den Sehnsuchtsort reisen Zahlreiche Interessierte darunter auch Landrätin Frau Bettina Dickes sowie zahlreiche Vertreter aus dem Hospiz- und Palliativbereich aus Bad Kreuznach informierten sich beim ASB Kreisverband Bad Kreuznach in der Mannheimer Straße über das Projekt Wünschewagen.

Bildergalerie

Foto: ASB LV/Dingebauer

Die Wünschewagen-Koordinatoren Christina Kunde und Dirk Beyer berichteten, dass der Wünschewagen auch in Bad Kreuznach und Umgebung gerne von den Menschen in der Region angenommen werde und erst kürzlich der Wunsch eines Bewohners des Eugenie Michels Hospiz erfüllt werden konnte.

So freute man sich auch sehr als die Geschäftsführerin des Bad Kreuznacher Unternehmens URANO Informationssysteme GmbH, Eva Beuscher, im Anschluss den beiden Projektkoordinatoren, einen Scheck, ausgestellt auf 1.500 EURO, übergab.
 
Seit Beginn des Projektes ist der Wünschewagen in Bad Kreuznach und Umgebung regelmäßig im Einsatz. So brachte der Wünschewagen beispielsweise auch im letzten Jahr eine Dame aus der Akut-Geriatrie Bad Kreuznach zu einem Abschiedsbesuch bei ihrem schwerstkranken Ehemann, der auf der Palliativstation der Uniklinik Mainz lag.

Noch einmal das Meer sehen, ein letztes Mal dem Lieblingsverein zujubeln oder noch einmal ein Fest genießen und bei der Kommunion der Enkelin dabei sein. Diese und viele andere Sehnsuchtsorte von Schwerstkranken und Menschen in der letzten Lebensphase werden seit letztem Jahr vom Wünschewagen Rheinland-Pfalz – einem speziell umgebauten Krankentransportwagen – angefahren. Finanziert wird das Projekt ausschließlich aus Spendengeldern und ASB-Mitgliedsbeiträgen und ist für den Fahrgast und seine Begleitung kostenlos.