Niedrigschwellige Bildungsberatung für Geflüchtete (BerIn)

Wichtige Indikatoren für ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland sind Sprache, Bildung und Arbeit.

Beratung Geflüchtete.jpg

Foto: ASB RP

In der bisherigen fast 2,5-jährigen Betreuung von Geflüchteten in dem Projekt‚ Freiwilligendienst für Geflüchtete‘ wendeten sich immer wieder Geflüchtete an den ASB, auch wenn sie keinen Freiwilligendienst machen wollten bzw. nachdem sie ihren Dienst beendet hatten.

Der Schwerpunkt der Anfragen lag auf:

-       Unterstützung bei der Suche nach Sprachkursen

-       Unkenntnis, welche Bildungsangebote und Ausbildungen es überhaupt gibt und wer die zuständigen Ansprechpartner bzw. Einrichtungen sind

-       Unterstützung bei der Suche nach Ausbildungsplätzen

-       Unterstützung bei der Bewerbung: gemeinsam Bewerbungsunterlagen erstellen bzw. zusammenstellen

-       Fragen zu Anerkennung von Schulabschlüssen

Diese Beispiele zeigen, dass der Zugang zu Bildungsangeboten und Ausbildung für Geflüchtete oft mit Hürden verbunden ist und damit ein großer Bedarf an niedrigschwelliger Bildungsberatung für Geflüchtete existiert.

Mit Hilfe von „Inklusion einfach machen“ der Aktion Mensch wird das neue Projekt „Niedrigschwellige Bildungsberatung für Geflüchtete“ – abgekürzt BerIn – vom 01.01.2019 bis 30.04.2020 gefördert.

Das Projektziel besteht darin, die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten durch den Zugang zu Bildungsangeboten und zur Ausbildung zu ermöglichen. Die Ratsuchenden können an individuellen Beratungsgesprächen und Veranstaltungen teilnehmen, und werden engmaschig begleitet. Dadurch soll sich ihre Lebenssituation verbessern und ihnen Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland eröffnet werden.

Beratung_Gefluechtete.jpg

Tülay Arslan

Telefon : 06131 9779-36

t.arslan(at)asb-rp.de

ASB Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.

Bahnhofstraße 2
55116 Mainz